Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

CDU Bork erläutert Änderungen im Ortskern

CDU Bork erläutert Änderungen im Ortskern

Zahlreiche Besucher beim politischen Frühschoppen
Beim politischen Frühschoppen der CDU Bork zum Thema „Veränderung im Ortskern Bork“ konnte der Vorsitzende Franz-Josef Raubuch zahlreiche interessierte Bürgerinnen u. Bürger begrüßen. Nachdem sich die neuen Borker CDU-Ratskandidaten vorgestellt hatten, erläuterte Egon Schmidt als Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung-Umwelt und Wirtschaftsförderung den Masterplan für den Stadtteil Bork. Die Fragen zeigten, dass Gerüchte auch Unruhe bei den Bürgern erzeugen. Schmidt machte deutlich, dass der Plan viele Zukunftschancen für eine Entwicklung des Ortskerns sieht. Hierzu gehöre nicht nur die zentrale Versorgung sondern auch weitere Baumöglichkeiten und die Gestaltung des Bereiches vom Adenauerplatz bis zum Marktplatz. Schon jetzt müsse man sich auch Gedanken machen, was nach dem Auslaufen der Hauptschulnutzung durch die Schüler mit dem Gebäude geschehen soll, kam als Anregung vom CDU-Kreistagskandidaten Herbert Krusel. Wichtig sei auch die weitere Nutzung der Turnhalle durch die Sportvereine, auch wenn sie von der Schule nicht mehr genutzt werde. Schmidt machte deutlich, dass zu Beginn der neuen Ratsperiode das integrierte Handlungskonzept für den Ortsteil Bork erarbeitet werde. Hierbei seien auch die Bürger gefragt. Denn zur Vorbereitung sollen die sie in Versammlungen an der Entwicklung beteiligt werden. Hier wird es Zeit, teilzunehmen und sich zu äußern, so Schmidt. Zum Abschluss wurde von aktiven Radfahrern die Kantenhöhe am Kreisverkehr Olfener Str./ Ludgeristr. kritisiert. Des weiteren sei ein Queren der Vinnumer Str. vom Borker Landweg für Radfahrer sehr gefährlich. Hier wünscht man sich eine Querungshilfe.

Eintrag vom: 28.04.2014