Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Sylvia Jörrißen (MdB) besucht Technologiezentrum in Selm

Sylvia Jörrißen (MdB) besucht Technologiezentrum in Selm

(Sylvia Jörrißen MdB) Die heimische Bundestagsabgeordnete Sylvia Jörrißen besuchte Ende letzter Woche das Forschungs- und Technologiezentrum für Ladungssicherung in Selm (LaSiSe). Die 46-Jährige war schon während der Bauzeit auf dem Gelände zu Gast gewesen, letzten Freitag sah sie die Anlage erstmals seit ihrer Fertigstellung. „Hier sieht man, wie eine Vision Wirklichkeit wird. Wenn die Idee stimmt, Ehrgeiz und Motivation groß sind, dann bewegen Unternehmer aus meinem Wahlkreis nicht nur unzählige Tonnen an Erde, sondern insgesamt viel, für sich und unserer Region“, so die Abgeordnete während Ihres zweistündigen Rundgangs.
Geschäftsführer Ralf Damberg und Karl-Heinz Keisewitt, der 1. Vorsitzender des Trägervereins Ladungssicherung e.V., empfingen ihre Bundestagsabgeordnete, die von Vertretern der Kommunalpolitik begleitet wurde. Jörrißen unterstrich, wie wichtig es ist, dass Politik auf allen Ebenen zusammenarbeitet, um das Beste für die Region und ihre Menschen zu schaffen. Die CDU Selm, Fraktionsvorsitzender Dieter Kleinwächter und stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Völxen begleiten das Projekt von Anfang an.
Jörrißen konnte die 12,5 ha große Anlage auch in Betrieb erleben. Außerdem wurde die Kooperation mit dem Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Jörrißen war begeistert, wie die Zusammenarbeit zwischen privater Wirtschaft und der öffentlichen Hand hier funktioniert.
Das LaSiSe verfügt über ein Verwaltungs- und Schulungsgebäude sowie eine Halle zur Einlagerung von Produkten. 3 Module stehen zur Simulation nahezu aller ladungssicherungsrelevanten Gefahrenpotentiale im öffentlichen Straßenverkehr zur Verfügung. Außerdem sind eine Waage sowie Sensor- und Messtechnik, digitale Aufzeichnungssysteme und unzählige Prüfsensoren verbaut.

Eintrag vom: 17.07.2014