Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Diskussionsrunde der Borker CDU mit Bürgern

Der neue Borker Ortskern (Marktplatz) gehört in den Bereich der Kirche. Dies ist das Fazit einer Diskussionsrunde der Borker CDU mit Bürgern vor Ort zum integrierten Handlungskonzept für Bork.
Der Bereich am Amtshaus (Konrad-Adenauer-Platz) sollte einschließlich verbesserter Verkehrsführung umgestaltet werden. Der notwendige Neubau der Rettungswache ist bei den Planungen zu berück-sichtigen. Auch das war einmütige Meinung an dem Abend.
Die Borker CDU hatte zu einem Ortskerngespräch geladen, um die geplanten und in einer Bürger-versammlung vorgestellten Veränderungen in Bork mit den Betroffenen zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung war es die Ergebnisse in die Beschlußgremien einfließen zu lassen. Der CDU- Landtagskandidat Marco Morten Pufke nutze den Abend, um sich über die für Bork geplanten Veränderungen sachkundig zu machen.
"Zum geplanten Verkehrskonzept für den Ortsteil bedarf es noch weiterer Gespräche," so der Ortsunionsvorsitzende Franz-Josef Raubuch. Eine bessere Berücksichtigung von Fußgängern und Radfahrern, z.B. an der Waltroper Str. ist ganz im Sinne der Borker CDU. Weitere Gespräche sind auch zum Thema "Bürgerzentrum" notwendig. Bekanntlich schließt zum Ende des Jahres die letzte Gaststätte mit Versammlungsräumen in Bork. Zur Aufrechterhaltung des lebendigen Borker Vereinslebens ist ein Ort der Begegnung dringend erforderlich.

Eintrag vom: 10.10.2016