Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Stellungnahme zum Masterplan Selm, Stadtteilwerkstatt Cappenberg 13.11.12

Wenn Sie einem Ortsfremden mit wenigen Sätzen beschreiben sollten, was das Besondere an Cappenberg ist, was würden Sie dann antworten? (Diese Frage zielt auf Besonderheiten des Stadtteils, aber auch auf besondere Entwicklungspotenziale. Es wäre aber auch Gelegenheit, auf wichtige Einrichtungen oder Organisationen einzugehen, wie z.B. das Vereinsleben.)

Cappenberg (Geschichte)

  • Stadtteil von Selm mit heute ca. 1700 Einwohnern
  • Artefaktfunde belegen die Anwesenheit bereits steinzeitlicher Menschen. In Cappenberg befindet sich die 1122 erbaute ehemalige Stifts- und Klosterkirche St. Johannes Evangelist.
  • Zum Kirchenschatz gehört das berühmte, um 1155 erschaffene Kopfreliquiar Kaiser Friedrich Barbarossas. Otto von Cappenberg, der Gründer des Klosters, war Taufpate des Kaisers Friedrich I. Barbarossa.
  • Das Prämonstratenserkloster wurde 1803 nach fast 700 Jahren durch den Reichsdeputationshauptschluss aufgehoben.
  • Freiherr vom Stein, der 1816 die Anlage übernahm und 1831 in Cappenberg gestorben ist, sorgte für den Erhalt der Klosterkirche.
  • Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (* 25. Oktober 1757 in Nassau; † 29. Juni 1831 in Cappenberg, Westfalen)

Kultur

  • Museum im Schloss mit überregional angenommenen sehr guten Wanderausstellungen
  • Freiherr vom Stein Museum
  • Orgelkonzerte in der Stiftskirche
  • Musikfestival im Schlosstheater
  • Schlosstheater

Wohnplatz

  • Tor zum Münsterland, Zugang durch große Wälder, wenn im Mai wieder alles grün ist, muss man im Auto die Beleuchtung einschalten
  • Fast „heile Welt“: Kirche, Kindergarten, Grundschule, Gemeindehäuser
  • Ansprechende Wohngebiete: Rosenstraße, Steinfeld, Sägeplatz, Baltimora, Kreutzkampswiese, Jugendstilvillen
  • Kurzzeitpflegeheim
  • Friedhof
  • Dorfgemeinschaftsplatz
  • Sportplatz
  • Reiterhöfe
  • Kleingärten

Vereine

  • Freiwillige Feuerwehr, Schützenverein, Sportverein, Heimatverein, Tennisclub, Gesangvereine, Kolpingspielschar etc.
  • Waldschule

Infrastruktur

  • Überregionale Busanbindung
  • Problem: Gaststättensterben 4 Gaststätten weg: Waldfrieden, Schlossklause, Waldschmiede Aschoff, Hotel Kreutzkamp
  • Kein Lebensmittelladen
  • Lichtblick: „Kegelbahn“ im Schloss, Pizzeria, Catering Stolzenhoff bei Kreutzkamp
  • Bäckerei, Schokostübchen, Spirituosen Kreutzkamp, Weinverkauf in der Rentei
  • Frisör
  • „Nur“ Bankautomaten
  • Zahnarztpraxis

Wie sieht für Sie Cappenberg in zehn Jahren aus? (Hier könnten Sie auf die aus Ihrer Sicht bedeutenden Herausforderungen/Aufgaben/Probleme im Stadtteil eingehen, aber auch auf Ziele und Wünsche.)

Wünsche der CDU Ortsunion Cappenberg für die Zukunft

  • Zurück zum gehobenen Wohnplatz
  • Erhaltung Kindergarten, Grundschule, Vereinskultur

Naherholungsgebiet Cappenberg

  • Erhaltung Kulturplatz Schloss
  • Wildpark
  • Behindertengerecht ausgebaute Wald- und Wanderwege
  • Eigener Weinberg
  • Entwicklung des Brauereiknapps (Sport-, Wellnesshotel, gehobene Altenresidenz, gehobener Wohnplatz, Einkaufsmöglichkeiten etc.)
  • Verkehrsberuhigter Dorfmittelpunkt: Kreisverkehr mit Anbindung an die Rosenstraße - Cappenberger Damm (Nord) – Erschließung über das Neubaugebiet an   den alten Dorfkern – Cappenberger Damm (West) - Dorfgemeinschaftsplatz
Eintrag vom: 22.02.2013