Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Jüngere begeistern - Ortsunion Bork hat neuen Vorstand gewählt

Jüngere begeistern - Ortsunion Bork hat neuen Vorstand gewählt

Martin Heiermann ist neuer Vorsitzender der Ortsunion Bork. Der 47jährige Jurist wurde am Samstagmorgen einstimmig zum Nachfolger von Jörg-Uwe Ebner gewählt. Ebner war nicht mehr zur Wahl angetreten, da er sich verstärkt seiner Arbeit als CDU-Kreistagsabgeordneter widmen wolle.

Mit Martin Heiermann ist damit unter den Augen des Kreisvorsitzenden Hubert Hüppe und des Stadtverbandsvorsitzenden Michael Zolda einer der bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden an die Spitze der Borker CDU gerückt. Vor zehn Jahren nach Bork gezogen, gehört Martin Heiermann seit vier Jahren der Ortsunion an. „Es fällt in der heutigen Zeit nicht leicht, Menschen zu finden, die sich engagieren“, lobte Ratsherr Herbert Krusel die Bereitschaft Heiermanns. Dieser hat bereits klare Vorstellungen von seiner Arbeit. So sei die Aufgabe einer Partei, alle Menschen in den Blick zu nehmen, die Bedürfnisse von Familien genauso wie die Bedürfnisse der jungen und alten Menschen. Der Kontakt zu den Bürgern müsse intensiviert werden, auch um jüngere Mitglieder für die Partei zu begeistern. Verteilt werden soll diese Arbeit allerdings auf mehrere Schultern. „Wir als Vorstand wollen ein starkes Team sein“, erklärte Martin Heiermann. An die Seite des Vorsitzenden wählten die Mitglieder am Samstag daher Petra Frenger, Ludger Reygers und Ralf Vagedes als stellvertretende Vorsitzende. Karin Ebner wurde als Schatzmeisterin bestätigt. Zum Schriftführer wählten die Mitglieder den „Neu-Borker“ Franz-Josef Raubuch. Pressesprecher ist weiterhin Egon Schmidt. Als Beisitzer fungieren Hans Battermann, Gisbert Goecke, Klaus Jockheck, Sandra Kiwall, Heinrich Kühnhenrich und Uwe Mentel.Die Vorstandswahlen waren allerdings nicht der einzige Punkt auf der Tagesordnung der Ortsunion. In seinem Jahresbericht mahnte Jörg-Uwe Ebner nochmals die Verwirklichung eines Antrages der Borker CDU an, der einen Fußgängerüberweg an der Waltroper Straße Höhe Lippestraße fordert.  Darüber hinaus informierte Dieter Kleinwächter, Fraktionsvorsitzender der CDU, über die Ausrichtung und mögliche Weiterentwicklung der neu gegründeten Selmer Stadtwerke. In einem weiteren Kurzvortrag zog Andreas Hellmich, Pressesprecher der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA) im Kreis Unna, einen Vergleich der Müllabfuhrgebühren der Stadt Selm zu den Städten im Kreis Unna. „Wir haben aus diesem Vortrag erarbeitet, dass die Stadt Selm mit ihrem angebotenen Rundum-Paket im Vergleich gut dasteht“, betonte Egon Schmidt abschließend.
Quelle: RuhrNachrichten

Eintrag vom: 08.02.2011