OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Rundgang der CDU durch Bork

Rundgang der CDU durch Bork

Die Borker CDU hatte zum " Rundgang durch Bork" geladen und 30 Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, um sich zu informieren wie sich Bork in Zukunft entwickeln wird. Selbst kleine Regenschauer hielten die Teilnehmer nicht von ihrem Rundgang ab.
Nach der Begrüßung erinnerte Herbert Krusel, stellvertr. Vorsitzender der Ortsunion und Kreistagsmitglied, an die Ziele zur Entwicklung des Borker Ortskerns: Leerstände vermeiden/die Menschen in den Ortskern holen und den Ortskern attraktiver machen. Unter dieser Prämisse machte man sich dann unter Führung von Franz-Josef Raubuch und Herbert  Krusel, in Begleitung der heimischen Bundestagsabgeordneten Sylvia Joerrissen, Bürgermeister Mario Löhr und dem Vertreter der Volksbank Klaus Gnegel, auf den Weg durch Bork.
 
Nahversorgungszentrum
Mit dem Nahversorgungszentrum der Firmen Lidl (1290qm Verkaufsfläche) Rossmann (680qm) und der Bäckerei mit Cafe (124qm) ist eine alte CDU-Forderung endlich erfüllt worden. Der Eröffnung im August sieht man mit Freude entgegen. Jetzt gilt es die Anbindung an den Ortskern zu gestalten. Hierzu gehört der Umbau des Amtshausvorplatzes und natürlich  die Verbesserung der fussläufigen Verbindung über den Kreisverkehr an der Netteberger-Straße. Für einen sicheren Schulweg und die Verbindung zum Nahversorgungszentrum ist - nach Ansicht der CDU - ein Zebrastreifen erforderlich. Bürgermeister Löhr wies mit Bedauern darauf hin, dass Straßen NRW (Baulastträger) bisher nicht überzeugt werden konnte hier tätig zu werden.
 
Wohnen am Friedhof/ Bebauung an der Bahnhofstr.
80% der Grundstücke sind an Borker Bürger vergeben. Diese Nachricht brachte Klaus Gnegel von der Volksbank mit und informierte über den weiteren Fortschritt bei den Erschließungs-und Vermarktungsbemühungen für das Wohngebiet am Friedhof Ende November ist mit den ersten Hausbauten zu rechnen.
Aufgrund der großen Nachfrage nach Baugrundstücken wird die Stadt, so Bürgermeister Löhr, nach den Ferien über den II Bauabschnitt an der Bahnhofstrasse (ehemalige alte Sportplatz) beraten. Der Aufstellung eines Bebauungsplanes stehe nichts mehr im Wege.
 
Neubau Volksbank im Ortskern
Nach Fertigstellung der Baumaßnahme der Volksbank an der Selmer Kreisstrasse wird unverzüglich mit dem Neubau in Bork begonnen. 2018 ist fest eingeplant. Entsprechende Verträge mit den "Ankermietern" sind abgeschlossen und mit dem Denkmalschutz ist eine Übereinkunft erzielt worden.
 
Offene Ganztagsschule/Hauptschule/Förderzentrum/Bürgerzentrum
Beim Rundgang über den Schulhof der Grundschule wies Herbert Krusel auf die gute Arbeit der Grundschule und der offenen Ganztagsschule hin und das sich die CDU für einen besseren Lärmschutz in den genutzten Räumlichkeiten einsetzen werde. Außerdem nehme die CDU die neue Diskussion zum Erhalt von Förderschulen erfreut zur Kenntnis. Nach Auslaufen der Hauptschule müßte daher über die Nutzung des Gebäudes durch die Förderschule
(Kooperationsmöglichkeiten mit Städten aus dem Kreis Coesfeld scheinen möglich) und das dringend in Bork benötigte Bürgerzentrum für die Vereine neu nachgedacht werden.
 
Marktplatz/Caritas Pflegeheim mit Wohnungen
Die Bebauung des Marktplatzes durch die Caritas mit einem Altenwohnhaus mit 39 Plätzen und weiteren altengerechten Wohnungen wird von der CDU positiv gesehen. Sie erwartet eine lockere Bebauung mit viel Grün und einem offenen Cafe für alle Borker. Baubeginn ist für 2019 vorgesehen. Entsprechende Planungen werden im September im Ratsausschuss vorgestellt.
 
Zum Abschluß des Rundganges wurde die Gelegenheit zur Diskussion mit den anwesenden Politikern ausgiebig genutzt.

Eintrag vom: 17.07.2017