OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Aktuelles

Sylvia Jörrißen kandidiert für den Bundestag

CDU nominiert die 44-Jährige
Sylvia Jörrißen zieht für die CDU in den Bundestagswahlkampf im Wahlkreis Hamm, Lünen, Werne und Selm. Die 44Jährige wurde bei der Vertreterversammlung in Hamm mit 137 von 148 Stimmen gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Laurenz Meyer. Die gebürtige Oberhausenerin lebt seit ihrem zehnten Lebensjahr in Hamm, ist schon viele Jahre in der Kommunalpolitik aktiv. „Bei meiner Tätigkeit als Bezirksvorsteherin in Heesen höre ich täglich von den Nöten der Bürger“, so die Mutter dreier Jungen. „Ich denke, ich kann bei der Arbeit in Berlin für die Bürger unserer Region noch mehr erreichen.“ Ihr politisches Vorbild sei Konrad Adenauer. In ihrer kurzen Vorstellung ging sie auf die Familienpolitik ein. „Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft.“ Sie müsse unter Schutz gestellt werden. Die klassische Rollen verteilung wie bei ihren Eltern und Großeltern gebe es nicht mehr. „Wir müssen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Dabei muss die Arbeitswelt familienfreundlicher werden.“ Betriebskindergärten müssten geschaffen werden. „Die Erziehungsarbeit muss aber auch bei der Rente mehr Berücksichtigung finden“, so die gelernte Bankwirtin. Zum Thema Verkehr erklärte Sylvia Jörrißen, ein wichtiges Projekt sei der Ausbau der B54 zwischen Hamm und Lünen. „Auch der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke MünsterDortmund ist für unsere Region sehr wichtig.“ Bie den Wahlen rechne sie sich eine kleine Chance aus, die sie aber nutzen wolle. „Die Karten werden neu gemischt, da nur neue Kandidaten antreten.“

 

Eintrag vom: 28.09.2012