OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Ein engagierter Vereinsmensch

Zahlreiche Weggefährten kamen zur Ehrung in den Spiegelsaal des Haus Opherdicke

Nicht nur für sein politisches Wirken der vergangenen 40 Jahre wurde Egon Schmidt das Bundesverdienstkreuz verliehen. Auch für seine Arbeit bei der Polizei und sein Engagement in den Vereinen wurde der 68-Jährige geehrt. So war es selbstverständlich, dass zahlreiche langjährige Weggefährten von Polizei, Vereinen und Politik Egon Schmidt zur Verleihung in den Spiegelsaal des Haus Opherdicke folgten. In der Schützengilde aktiv Über 30 Jahre war Schmidt zum Beispiel im Vorstand der Bürgerschützengilde St. Stephanus aktiv, Jahrzehnte hält er dem Männergesangsverein Union Bork die Treue. „Mir war schon aus meinem Heimatdorf im Münsterland bekannt, dass das Vereinsleben wichtig ist“, hatte Schmidt einen Tag vor seiner Ehrung noch bekanntgegeben. Daher sei ihm dieses Engagement immer eine Herzensangelegenheit gewesen. Den Bau der Umgehungsstraße, an der er neben Ferdi Spahn jahrelang gearbeitet hatte, sieht er mit Blick auf die vergangenen Jahrzehnte als mit seine größte Leistung an. Die Zeit des Rückblicks nutzte Schmidt im Gespräch mit unserer Zeitung aber auch für einen Blick in die Zukunft. „2014, wenn der neue Rat gewählt wird, bin ich 70. Ich werde das nicht ewig weitermachen. Die Gedanken sind schon da, dass die Jungen mal ran müssen.“ Er habe sich bereits Gedanken gemacht, wann die Zeit für den Abschied gekommen sei. Eins ist hier aber sicher. Die Fußstapfen, die Egon Schmidt hinterlassen wird, werden groß sein.

Eintrag vom: 25.02.2013