Glasfaserausbau in Selm

Derzeit bietet die Westenergie Breitband GmbH den Selmer Bürgerinnen und Bürger im Innenstadtbereich den Abschluss von Vorverträgen zum geförderten Glasfaseranschluss an. Der Ausbau erfolgt nur dann, wenn mindestens 40 % der Haushalte einen solchen Vorvertrag abschließen.

Wie der Presse zu entnehmen war, konnte diese Quote in der ersten Phase nicht erreicht werden. Die Frist zum Abschluss der Vorverträge wurde daher verlängert.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Selm befürchtet, dass die Quote auch innerhalb der verlängerten Frist nicht erfüllt wird und die Selmer Bürgerinnen und Bürger hierdurch mittelfristig keine Möglichkeit haben, an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden. Die Fraktion hat daher für die kommende Sitzung des Haupt-, Finanz- und Digitalisierungsausschusses einen Antrag gestellt, die Verwaltung möge prüfen, ob man die Vertriebsaktivitäten der Westenergie Breitband GmbH bezüglich des Glasfaserausbaus in Selm unterstützen kann. 

Der Glasfaserausbau ist ein Zukunftsthema mit stetig steigender Bedeutung. Die Verfügbarkeit eines Glasfasernetzes entwickelt sich zum wichtigen Standortfaktor. Auch und gerade im privaten Bereich wächst die Bedeutung der Verfügbarkeit von leistungsfähigen Internetleitungen vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung mit Heimarbeit, Homeschooling und Smarthome-Anwendungen. Zukünftig wird ein Glasfaseranschluss auch ein wertbildender Faktor für eine Immobilie und eine unerlässliche Einrichtung der Daseinsfürsorge für eine Kommune sein.